iPad App: popplet

Ich habe ja bereits etwas zum Thema iPad geschrieben, und ich bin auch weiterhin absolut begeistert. Allerdings war da noch eine große Lücke in den Anwendungen, da Ich für eine schöne Notizfunktion noch keine zufriedenstellende Lösung hatte.
Mein geschäftlicher Besuch aus Singapur hatte dann den Tipp „popplet“ für mich. Affiliate-Link im Appstore

Kategorie: Brainstorming (ein bißchen Mindmap)
popplet ist eine sehr visuelle Anwendung, und stellt nicht die Mindmap-Funktionen und Strukturen in den Vordergrund, sondern ist demgegenüber etwas freier im Konzept.
Ein popple, sozusagen eine Box oder auch ein Objekt, kann Text, ein Bild oder eine Zeichnung enthalten, sowie eine Farbe erhalten. Die einzelnen popples können dann verknüpft werden. Hier unterscheidet popplet keine verschiedenen Verbindungen. Das schränkt die Funktionalität zwar ein, unterstützt aber schnelles einfaches Arbeiten.

Versionen:
Die Gratisversion zeigt im Prinzip alle Funktionen der App, ist zum Antesten sehr gut geeignet. Es fehlen nur die folgenden Funktionen:
– unbeschränkte Anzahl von Seiten (sogenannten popplets)
– export der Seite als PDF
Beide Einschränkungen sind für einen „richtigen“ Einsatz entscheidend, aber ich habe meine erste Besprechung sehr gut mit der freien Version protokollieren können. popplet bietet in beiden Versionen einen Export als JPG. Dieser Export erzeugt ein Bild, dass genau dem aktuellen Bildschirminhalt entspricht. Kann in Einzelfällen sinnvoll sein, ich gehe aber davon aus, dass ein gesamter Export als PDF, den man dann auch auf dem PC zoomen kann, größeren Nutzen hat.
Zur Zeit ist für die Vollversion eine Internetsynchronisation angekündigt, so dass popplets immer auch am Pc im Zugriff sind. Details habe ich dazu noch nicht.

Vorteile:
Für mich das „schöne“ arbeiten. Die Anwendung macht Spaß. Das Wesentliche ist enthalten.

Nachteile/Probleme:
Doch dann leider einige Bedienungskleinigkeiten.
1. Das Menü, um wieder in die Hauptebene zu wechseln ist beim Bearbeiten eines popplets immer oben links, horizontal eingeblendet und somit manchmal einfach im Weg.
2. Es fehlt die Lupe! Wenn man in einem Textpopple den Finger lange auf dem Text belässt, erscheint ein popup-Menu für „select all“, „select“, „paste“ aber keine Lupe, um den Cursor genau zu platzieren. Das ist nur mit einen kurzen „Tipp“ in den Text möglich und da ist man ja mit Wurstfingern nicht immer haargenau da, wo man eigentlich hin wollte….

Fazit:
Für 6,99€
sollte man vorher auf jeden Fall die freie Version antesten, ob die Bedienung und der Spaßfaktor zum Erwartungsprofil passt. Bei mir passt’s, und mir macht das Arbeiten damit viel Spaß. Wenn die Synchronisation und Nachbearbeitung am PC dann noch kommt, ist für mich der ideale mobile Begleiter gefunden, um anschließend im Büro den Abschluss der Aktion einzuleiten.

Antesten!

English summary:

popplet is a very nice looking brainstorming App, which is also a light weight Mindmap utility. Try the free version, the full version adds PDF Export, which can be zoomed at the PC and management of multiple popplets (pages). Some glitches in the user interface. You should test the free version to evaluate if the features and visualization is fitting to your needs.

Dieser Beitrag wurde unter iPad, Tests abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s